Ihre Suche im IchZeit-Blog:

Beiträge auf der Karte

Blog-Archiv

  • 2016 (3)
  • 2015 (40)
  • 2014 (28)
  • 2013 (34)
  • 2012 (63)
  • 2011 (56)
IchZeit Rheinland Pfalz
4.07.2016 von:
4
Jul
Miriam
von
Kategorie: Gesundheit,

Tipps bei Rückenschmerzen und Verspannungen

Heute sitze ich mal wieder mit Verspannungen im Nacken und Schulterbereich am Schreibtisch. Somit gehöre ich gerade zu 58% deutschen Frauen, denn sie leiden an Schmerzen im Nacken und Schulterbereich. Aber was sind die Ursachen für diese Verspannungen? Und was können wir dagegen tun, um sie zu reduzieren und am besten zu vermeiden?

Die nachfolgende Infografik gibt einen guten Überblick über die Ursachen von Rückenschmerzen und Verspannungen und zeigt kleine, einfache Tipps zur Vermeidung.
Diese habe ich soeben ausprobiert und sitze nun um einiges entspannter vor meinem PC. 🙂

" width=

Infografik Rückenschmerzen und Verspannungen



Share 'Tipps bei Rückenschmerzen und Verspannungen' on Delicious Share 'Tipps bei Rückenschmerzen und Verspannungen' on Digg Share 'Tipps bei Rückenschmerzen und Verspannungen' on Facebook Share 'Tipps bei Rückenschmerzen und Verspannungen' on Google+ Share 'Tipps bei Rückenschmerzen und Verspannungen' on LinkedIn Share 'Tipps bei Rückenschmerzen und Verspannungen' on Pinterest Share 'Tipps bei Rückenschmerzen und Verspannungen' on reddit Share 'Tipps bei Rückenschmerzen und Verspannungen' on StumbleUpon Share 'Tipps bei Rückenschmerzen und Verspannungen' on Twitter Share 'Tipps bei Rückenschmerzen und Verspannungen' on Add to Bookmarks Share 'Tipps bei Rückenschmerzen und Verspannungen' on Email Share 'Tipps bei Rückenschmerzen und Verspannungen' on Print Friendly
22.06.2016 von: Stefanie Hoder
22
Jun
tdomf_64cc6 von
Stefanie Hoder
Kategorie: Gesundheit,

Wie sich die Zahngesundheit auf Psyche und Wohlbefinden auswirken kann

Apollonia von Alexandria ist eine Heilige der katholischen und orthodoxen Kirche. Im Ägypten des 3. Jahrhunderts kam es zu Christenverfolgungen, in deren Verlauf der geweihten Jungfrau Apollonia die Zähne eingeschlagen wurden, mit der Drohung, sie zu verbrennen, wenn sie dem Christentum nicht abschwöre. Der Überlieferung nach soll Apollonia selbst in das Feuer gesprungen sein. Es bestehen noch weitere Legenden um die Jungfrau und ihr Märtyrertum, wobei das Zähneziehen oder Ausbrechen als Folter fast immer eine Rolle spielt.

Diese kurze Entführung in das grausame Mittelalter soll aufzeigen, das Zahngesundheit immer eine wesentliche Rolle innerhalb der verschiedenen Zivilisationen spielte. Heute besitzt die Zahngesundheit einen noch wesentlich höheren Stellenwert.

Zahnschmerzen und ihre Folgen

Wer sich einmal die Mühe macht und in den Suchmaschinen den Satz: „Selbstmord wegen Zahnschmerzen“ eingibt, erhält rund 28.000 Ergebnisse. In der englischen Version des Suchbegriffes sind es sogar über 370.000 Links. Sicherlich können Zahnschmerzen Menschen in den freiwilligen Tod treiben, wobei es tatsächlich Fälle gibt, das die Angst vor dem Zahnarzt und der Behandlung größer war als die vor dem Ausscheiden aus dem Leben.

Das zeigt die gravierende Wirkung auf die Psyche, die Zahnerkrankungen auslösen können. Die Schmerzen allein sind es gerade heute jedoch nicht mehr. Ein vollständiges Gebiss ist ohne Frage auch ein Status-Symbol, dessen Fehlen erhebliche Auswirkungen auf das soziale Leben der betreffenden Personen besitzt. Dies beruht auf dem Umstand, dass gesunde Zähne heute der Normalzustand innerhalb einer Gesellschaft sind, die über eine entsprechende Krankenversorgung verfügt. Noch vor 100 Jahren war dies in Mitteleuropa eher umgekehrt. Allerdings waren zu diesem Zeitpunkt die für die Zahngesundheit gefährlichen Produkte wiederum lange nicht so stark verbreitet wie heute. Vor allem der versteckte Zucker in zahlreichen Lebensmitteln sorgt dafür, dass selbst Kleinkinder eine Zahnvorsorge benötigen.

Wird die Zahngesundheit übertrieben?

Gesunde Zähne zu besitzen und dafür regelmäßig den Zahnarzt aufzusuchen, ist sicherlich keine Übertreibung. Ein funktionierendes Gebiss mit lückenlosen Zahnreihen ist für das Selbstbewusstsein enorm wichtig. Denn ein entsprechendes Lächeln oder Lachen beweist den Mitmenschen, das vor ihnen ein gesunder, ein vollständiger Mensch steht. Ein fehlerhaftes oder mit Zahnlücken versehenes Gebiss hingegen bewirkt ein entsprechendes Minderwertigkeitsgefühl, was sich unter anderem auf das Verhalten der jeweiligen Person auswirken kann. Die Folgen sind meist soziale und berufliche Einschränkungen. So sind heute in Berufsbildern mit Kundenkontakt gesunde und vollständige Zähne stillschweigend vorgeschrieben. Eher Ansichtssache sind in dieser Beziehung Zähne und Zahnstellungen, die so perfektioniert werden, dass sie fast schon wieder künstlich wirken und dies oft auch sind. Eine gern gesehene Übertreibung, die sich vor allem im Showbuisiness findet.

Ist wirklich alles nur Show?

Nein, Zahngesundheit bedeutet nicht nur ein höheres Selbstbewusstsein und damit eine gestärkte Psyche. Gesunde Zähne wirken sich ebenso auf den physischen Körper aus, wobei es einfacher ist, die negativen Folgen von unbehandelten Zahnerkrankungen aufzuzeigen. Das beginnt bei der unterschiedlich belasteten Kaumuskulatur durch fehlende Zähne und geht bis hin zu Herzerkrankungen, die durch Parodontitis ausgelöst werden.

Im Übrigen sind Zahnerkrankungen die Verursacher enormer Kosten im weltweiten Gesundheitswesen. Eine Studie unter Führung des Universitätsklinikum Heidelberg aus dem Jahr 2015 zeigt auf, dass allein für die Behandlung von Zähnen jährlich 298 Milliarden US-Dollar ausgegeben werden. Dazu kommen noch einmal rund 144 Milliarden US-Dollar aufgrund von Produktivitätsverlusten auf dem Arbeitsmarkt.

Ein großer Teil dieser Kosten könnte durch Prävention und Früherkennung vermieden werden. Sicherlich verfügen nicht alle Länder dieser Erde über ein entsprechendes Gesundheitssystem, in dem präventive Maßnahmen zur Zahngesundheit in der Bevölkerung verbreitet werden, genauso wie die Zahnbehandlung nicht überall flächendeckend organisiert ist. Wo sie es jedoch ist, so wie in Deutschland, sollte sie auch genutzt werden und wenn es nur dem eigenen Körper und der eigenen Psyche zuliebe ist. Ins Feuer springen, so wie die arme Apollonia, muss niemand mehr.

 

beautiful-young-girl-women.jpg

 

Dieser Beitrag stammt von Stefanie Hoder. Stefanie Hoder ist für die Redaktion der Webseite “Dentalkauf24” zuständig und durch ihre tägliche Arbeit bestens vertraut mit den Themen Zahngesundheit und Zahnhygiene.

 



Share 'Wie sich die Zahngesundheit auf Psyche und Wohlbefinden auswirken kann' on Delicious Share 'Wie sich die Zahngesundheit auf Psyche und Wohlbefinden auswirken kann' on Digg Share 'Wie sich die Zahngesundheit auf Psyche und Wohlbefinden auswirken kann' on Facebook Share 'Wie sich die Zahngesundheit auf Psyche und Wohlbefinden auswirken kann' on Google+ Share 'Wie sich die Zahngesundheit auf Psyche und Wohlbefinden auswirken kann' on LinkedIn Share 'Wie sich die Zahngesundheit auf Psyche und Wohlbefinden auswirken kann' on Pinterest Share 'Wie sich die Zahngesundheit auf Psyche und Wohlbefinden auswirken kann' on reddit Share 'Wie sich die Zahngesundheit auf Psyche und Wohlbefinden auswirken kann' on StumbleUpon Share 'Wie sich die Zahngesundheit auf Psyche und Wohlbefinden auswirken kann' on Twitter Share 'Wie sich die Zahngesundheit auf Psyche und Wohlbefinden auswirken kann' on Add to Bookmarks Share 'Wie sich die Zahngesundheit auf Psyche und Wohlbefinden auswirken kann' on Email Share 'Wie sich die Zahngesundheit auf Psyche und Wohlbefinden auswirken kann' on Print Friendly
21.06.2016 von:
21
Jun
Miriam
von

Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland

Für wen ist ein Aufenthalt in einem Heilbad oder Kurort interessant? Im Prinzip für jeden, der in seinem Urlaub etwas für seine Gesundheit tun möchte. Dies geht von Wohlfühlmomenten über Prävention bis hin zu medizinisch-therapeutischen Bedürfnissen.

Die 19 Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und dem Saarland zeichnen sich durch breitgefächerte Naturheilverfahren aus.
Die nachfolgende Infografik gibt einen guten Überblick über die Begriffsbestimmungen und Informationen rund um das Thema Kur.

Infografik Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland, Tipps und Informationen

Infografik Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland



Share 'Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland' on Delicious Share 'Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland' on Digg Share 'Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland' on Facebook Share 'Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland' on Google+ Share 'Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland' on LinkedIn Share 'Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland' on Pinterest Share 'Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland' on reddit Share 'Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland' on StumbleUpon Share 'Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland' on Twitter Share 'Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland' on Add to Bookmarks Share 'Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland' on Email Share 'Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland' on Print Friendly
11.12.2015 von:
11
Dez
Jeanette
von
Kategorie: Gesundheit,

Kamille, Pfefferminze und Johanniskraut – was sind die beliebtesten Naturheilmittel?

Die meisten Verbraucher assozieren mit dem Begriff Naturheilmittel in erster Linie Heilpflanzen wie Johanniskraut, Schafgarbe oder Pfefferminze. Jedoch verfolgt die Naturheilkunde einen weitergehenden ganzheitlichen Ansatz. Das medizinische Ziel der Behandlung durch Naturheilmittel ist es, Mechanismen zur Selbstheilung des Körpers zu aktivieren.

Die nachfolgende Infografik gibt einen guten Überblick über Therapieformen und Vorkommen in Rheinland-Pfalz.

Infografik Natürliche Heilmittel



Share 'Kamille, Pfefferminze und Johanniskraut – was sind die beliebtesten Naturheilmittel?' on Delicious Share 'Kamille, Pfefferminze und Johanniskraut – was sind die beliebtesten Naturheilmittel?' on Digg Share 'Kamille, Pfefferminze und Johanniskraut – was sind die beliebtesten Naturheilmittel?' on Facebook Share 'Kamille, Pfefferminze und Johanniskraut – was sind die beliebtesten Naturheilmittel?' on Google+ Share 'Kamille, Pfefferminze und Johanniskraut – was sind die beliebtesten Naturheilmittel?' on LinkedIn Share 'Kamille, Pfefferminze und Johanniskraut – was sind die beliebtesten Naturheilmittel?' on Pinterest Share 'Kamille, Pfefferminze und Johanniskraut – was sind die beliebtesten Naturheilmittel?' on reddit Share 'Kamille, Pfefferminze und Johanniskraut – was sind die beliebtesten Naturheilmittel?' on StumbleUpon Share 'Kamille, Pfefferminze und Johanniskraut – was sind die beliebtesten Naturheilmittel?' on Twitter Share 'Kamille, Pfefferminze und Johanniskraut – was sind die beliebtesten Naturheilmittel?' on Add to Bookmarks Share 'Kamille, Pfefferminze und Johanniskraut – was sind die beliebtesten Naturheilmittel?' on Email Share 'Kamille, Pfefferminze und Johanniskraut – was sind die beliebtesten Naturheilmittel?' on Print Friendly
27.11.2015 von:
27
Nov
Gundula
von

Das SpaCamp 2015 in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz

Wie ihr sicherlich schon in unseren vorherigen Blogeinträgen mitbekommen habt, fand vom 05. – 08. November im Hotel Zugbrücke in Grenzau das 5. offizielle SpaCamp statt – und zum 1. Mal in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz! Daher war es selbstverständlich, dass sich die IchZeit dazu bereit erklärte, als Gastautor an der Veranstaltung teil zu nehmen und den Teilnehmern aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz und sogar Italien unsere wunderschöne Heimat etwas näher zu bringen. Das SpaCamp setzte sich aus dem eigentlichen “BarCamp” von Freitagabend bis Sonntag, und der Pre-Convention-Tour von Donnerstagnachmittag bis Freitagnachmittag zusammen. Die Pre-Convention-Tour wurde komplett vom IchZeit-Team organisiert und betreut, um den freiwilligen Teilnehmern Rheinland-Pfalz von seiner schönsten Seite zu präsentieren.

Das SpaCamp2015 im Hotel Zugbrücke

Das SpaCamp2015 im Hotel Zugbrücke

05. – 06. November: Pre-Convention-Tour durch die Gastlandschaften Rheinland-Pfalz

Am Nachmittag des 05. Novembers startete unsere Tour im Keramikmuseum Westerwald. In der einstündigen Führung durch das imposante Museum wurde den interessierten Gästen erklärt, woher der Begriff “Kannenbäckerland” überhaupt stammt, was die Keramik aus dem Westerwald eigentlich so einzigartig machte und weshalb dieser Stoff so vielseitig einsetzbar ist. Nach diesem inoformativen Rundgang ging es direkt weiter zu unserer geplanten Fackelwanderung vom Kasino Keller Höhr-Grenzhausen. Gestärkt durch leckeren, hausgemachten Glühwein und kleine appetitliche Snacks starteten wir die Wanderung durch das malerische Höhr-Grenzhausen und die anschließenden Felder. Der Schein des Feuers und die kühle Abendluft machten dies zu einer ganz besonderen Erfahrung. Die Wanderung selbst dauerte etwa eine Stunde und pünktlich als sich unsere Mägen meldeten kamen wir wieder am Kasino Keller am, wo uns ein herrlich herzhaftes 3-Gänge-Menü mit regionalen Spezialitäten erwartete. Das köstliche Essen und der gute Wein war die Grundlage für einen angenehmen Ausklang des Tages, sowie interessante Gespräche untereinander. Trotz der späten Stunde zu welcher der Abend endete, trafen sich am nächsten Morgen alle pünktlich um 8 Uhr am Bus, um den zweiten Teil der Pre-Convention-Tour zu starten.
Unser erstes Ziel an diesem Morgen war Johann Lafers Strumburg in Stromberg. Dort befindet sich das Restaurant sowie Hotel des berühmte Spitzen- und Fernsehkochs. Für einige von uns gab es sogar eine spontane Führung von dem überaus freundlichen Hotelpersonal, während andere die schöne Aussicht und angenehme Morgenluft genossen. Die nächste Station war dann das Land & Golfhotel Stromberg. Nach einem freundlichen und leckeren Empfang mit einem spontanen Brunch folgte eine Führung durch einige der hübsch eingerichteten Zimmer, sowie durch den modernen und noch sehr neuen Spa- & Wellnessbereich. Hier hatten die Teilnehmer Zeit, Fragen zu stellen und Informationen zu sammeln und somit verging unsere Zeit dort wie im Fluge. Nächster Halt war Menschel’s Vitalresort in Bad Sobernheim, wo uns zunächste ein leckers Mittagsmenü welches komplett aus BIO Zutaten zubereitet wurde erwartete. Menschel’s Vitalresort ist bekannt für die berühmten Felke-Kuren als fester Bestandteil des Wellnessbereiches des Hotels. Nach einem solch informativen Tag war es kein Wunder, dass unsere Teilnehmer die Busfahr zurück ins Hotel für ein kleines Schläfchen nutzten, um sich für den restlichen Abend auszuruhen. Denn bereits um 19 Uhr sollte das SpaCamp 2015 ganz offiziell starten. (Auf der Internetseite der Wellnessbummler findet ihr ebenfalls einen Blogeintrag über unsere Pre-Convention-Tour)

06.-08. November: Das SpaCamp 2015

Nachdem sich alle Teilnehmer noch einmal frisch machen konnten starterte dann ganz offiziell das SpaCamp mit einem gemütlichen Get-Together im Hotel Zugbrücke. Bereits am selben Abend fand die Themenvorstellung und Vorstellungsrunde der Teilnehmer statt, wodurch sich die diesjährige Veranstaltung von den vorherigen unterschied. Im Anschluss bekam jeder der Teilnehmer die Möglichkeit mit Hilfe von kleinen Punkten zu entscheiden, welche Themenvorschläge für ihn selbst am interessantesten waren und er gerne in den kommenden Tagen wahrnehmen würde. Gekrönt wurde der Abend von einem leckeren, gemeinsamen Abendessen, während welchem die Teilnehmer noch einmal die Möglichkeit hatten Kontakte zu knüpfen und Informationen auszutauschen.

Wahl der Sessions durch Punktevergabe

Wahl der Sessions durch Punktevergabe

Nach der offiziellen Begrüßung von Wolfgang Falkner (Veranstalter des SpaCamps), Olaf Gstettner (Inhaber Hotel Zugbrücke) und Jeanette Dornbusch (Projektmanagerin IchZeit / Heilbäder und Kurorte) am Samstagmorgen wurden zunächst die verteilten Punkte ausgezählt, und somit der Sessionplan für diesen und nächsten Tag festgelegt, bei welchem insgesamt 18 vielseitige Themen zusammenkamen. Die Seesions fanden parallel in 3 verschiedenen Räumen statt, wodurch jeder Teilnehmer immer eine interessante Auswahl bezüglich ihrer Interessen hatten. Auch neu in diesem Jahr waren die Open-Sessions, in welchen es möglich war, spontan über Themen zu diskutieren, auf welche man in Zukunft noch intensiver eingehen möchte.
Damit es auch zwischen den Sessions für niemanden langweilig werden konnte, wurden interessante Freizeitalternativen geboten. Zum Beispiel eine interne Tischtennis-Challange, ein interessantes Craftbeer-Tasting oder ein spannender Cocktail-Workshop! Abends bekamen die Teilnehmer sogar noch prominenten Besuch! Las-Vegas-Magier Ben Hyven sorgte während dem gemeinsamen Dinner für magische Unterhaltung und einige verblüffte und faszinierte Gesichter.
(Alle Ergebnisse der Sessions könnt ihr hier detailliert nachlesen.)

Die Teilnehmer konnten zwischen 18 interessanen Sessions wählen

Die Teilnehmer konnten zwischen 18 interessanen Sessions wählen

Der 3. und letzte Tag des SpaCamps startete mit einem kleinen Warm-Up mit Musik aus den 80ern um auch die müdesten Teilnehmer wieder munter zu bekommen. Nachdem der Tag so unterhaltsam gestartet hatte, konnten alle mit guter Laune in die letzten 6 Workshops starten. Daraufhin war es Zeit für die Präsentation der erarbeiteten Ergebnisse.
Nach der Ergebnisrunde war es dann endlich Zeit, den Austragungsort des SpaCamps 2016 bekannt zu geben. Dieses wird vom 07. – 09. Oktober 2016 in Berlin-Brandenburg im Esplanade Resort & Spa unter dem Motto “Auf Ideenfang! SPAnnungsfelder zwischen Wellness und Gesundheit” stattfinden.

Das SpaCamp 2015 war zweifelsohne eine tolle Veranstaltung und für alle Teilnehmer sehr interessant. Und auch die Gastlandschaften Rheinland-Pfalz und das IchZeit-Team haben ihr bestes getan, um die 5 Tage für alle Besucher einzigartig zu machen. Wir sind uns sicher, dass auch die nächste Veranstaltung aufregend und informativ sein wird und freuen uns, dort einige bekannte Gesichter wiederzusehen.
Wir bedanken uns bei jedem Einzelnen, welcher diese Tage zu etwas besonderem gemacht hat und senden allen entschleunigende IchZeit-Grüße!


Weitere Blogbeiträge und Zusammenfassungen zu dieser einzigartigen Veranstaltung:



Share 'Das SpaCamp 2015 in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz' on Delicious Share 'Das SpaCamp 2015 in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz' on Digg Share 'Das SpaCamp 2015 in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz' on Facebook Share 'Das SpaCamp 2015 in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz' on Google+ Share 'Das SpaCamp 2015 in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz' on LinkedIn Share 'Das SpaCamp 2015 in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz' on Pinterest Share 'Das SpaCamp 2015 in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz' on reddit Share 'Das SpaCamp 2015 in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz' on StumbleUpon Share 'Das SpaCamp 2015 in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz' on Twitter Share 'Das SpaCamp 2015 in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz' on Add to Bookmarks Share 'Das SpaCamp 2015 in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz' on Email Share 'Das SpaCamp 2015 in den Gastlandschaften Rheinland-Pfalz' on Print Friendly

Ich will Zeit für mich. Ich stehe im Vordergrund.

Ich benötige Entspannung, gesunde Ernährung, Medical Wellness und Gesundheit, um in Balance mit mir selbst zu kommen. Ich muss dafür nicht weit reisen. Dies alles bietet mir die IchZeit. Hier in Deutschland, in Rheinland-Pfalz.