Ihre Suche im IchZeit-Blog:

Beiträge auf der Karte

Blog-Archiv

  • 2016 (4)
  • 2015 (40)
  • 2014 (28)
  • 2013 (34)
  • 2012 (63)
  • 2011 (56)
IchZeit Rheinland Pfalz
20.07.2012 von:
20
Jul
Jeanette
von
Kategorie: Gesundheit,

Schlaf ist heiliig – das Mysterium der Matratzenauswahl

Matratzenauswahl – was für ein Thema! Ein persönliches Anliegen, wenn ihr so nimmt. Und noch ein Spannendes dazu, worüber sich auch ein Blogbeitrag lohnt.

Drei Wochen Urlaub liegen nun hinter mir. Entspannt zurück gekehrt, freut sich doch eigentlich jeder auf sein eigenes Bett. Und da war sie nun, die erste Nacht – unbequem, unentspannt, sich hin- und herwälzend. Mit dem Ergebnis am nächsten Tag unausgeschlafen und irgendwie total “gerädert” zu sein. Aber woran lag es nun?

An der Matratze? Zugegeben: sie hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und ja vier Umzüge und neue Umgebungen dürfte sie auch schon mitnehmen, ohne das ich sie gefragt habe. Aber leider ist nun der Punkt erreicht, wo wir uns schweren Herzens voneinander trennen müssen, getrennte Wege gehen. Im Bekannten und Freundeskreis umgehört, scheint dieses Thema doch zu polarisieren. “Oh wei, da sagst du was. Ich bräuchte auch dringend eine Neue.” oder “Ja super, lass dich mal beraten, und dann klär mich auf. Wir sind auch mit unseren unzufrieden” oder noch besser “Ich fahre jeden Tag zur Arbeit an so einem Matrazenladen vorbei, aber irgendwie schaffe ich es doch nicht den Fuß durch die Tür zu bringen”. Schwere Materie!

Eine erste Recherche war niederschmetternd – Federtaschenkern, Kaltschaum, Latex- oder Viscoelastisch. Wasserbett und selbstgebastelte Varianten standen nicht zur Wahl 🙂 Die Auswahl ist groß, das Angebot von Herstellern riesig, Abkürzungen wie H2 oder H3 nichtssagend und die Preisklassen haben keine Grenzen. Da kommt man schnell an seine Grenzen, und in dem Fall war ich überzeugt ein Schnellkauf über einen Online-Versandhändler macht es auch nicht schlimmer. Immerhin hat meine jetzige auch lange gehalten.
Nein, diesmal richtig! Eine gute Beratung musste her. Also ging es an einem Freitag ganz entspannt in einen Matratzenladen. Und auch hier das gleiche Bild – große Auswahl, tolle Namen, ausgeschnittene Modelle des Innenlebens… wo nur anfangen?

Die Beratung ist das A und O. Und hier die wichtigsten Fakten für euch:

– eine Matratze sollte weich sein z.B. H2-Stärke, damit der Rücken gerade und entspannt liegen kann. Ob das Verhältnis stimmt könnt ihr ganz einfach testen. Auf dem Rücken liegen, und wenn noch eine Hand oder mehr Platz in Höhe der Hüfte/Beckengegend unter eurem Rücken passt…dann ist sie definitiv zu hart.

– Für Seitenschläfer gilt: die Matratze muss nachgeben, der Rücken muss waagerecht und gerade liegen. Das kann man ganz gut allein testen, indem man auf die Höhe seines Beckens bzw. Hüfte achtet. Liegt die Hüfte höher, dann sollte man eine weicheres Modell versuchen.

– Eine zu harte Matratze sollte jeder vermeiden, denn langfristig besteht die Gefahr für ein Hohlkreuz bzw. Rückenschmerzen bzw. Problemen in der Schulter-Nackenpartie

– Partner sollten, wenn möglich, immer zwei Matratzen nutzen. Denn unterschiedliche Größen- und Gewichtsverhältnisse eignen sich schlecht, um auf einer gemeinsamen entspannt und gesund zu schlafen.

– Und der dritte Trick: Wenn die Matratze auch ohne Kissen bequem ist, man entspannt liegen kann, dann ist es eine gute Wahl.

– Achja eine gute Matratze nützt nichts, wenn man kein gutes, individuell einstellbares Lattenrost hat! Hier gilt zu beachten: die Stärkenregulierung  wie ein V anordnen.

Nach 1 1/2 Stunden standen immer noch drei Modelle in der engeren Wahl. “Sie kommen einfach nächste Woche erneut zu uns. Dann sind Sie vielleicht auch in einer anderen Tagesverfassung/biometrischen Rhythmus und können dann eher entscheiden, welches Modell Ihnen zusagt.” Tolle Beratung! Gesagt, getan. Gestern war ich wieder dort und tatsächlich ich konnte mich sehr schnell entscheiden.

Achja und was nützt es uns, wenn wir Geld für Urlaub ausgeben, Yogaübungen betreiben und noch mehr Ratgeber für ein entspannteres Leben lesen, aber bei unserem Bett sparen? Immerhin verbringen wir dort mindestens 1/3 unseres Tages.

Perfektes Timing! Meine neue Matratze wird geliefert 🙂

 

 



Share 'Schlaf ist heiliig – das Mysterium der Matratzenauswahl' on Delicious Share 'Schlaf ist heiliig – das Mysterium der Matratzenauswahl' on Digg Share 'Schlaf ist heiliig – das Mysterium der Matratzenauswahl' on Facebook Share 'Schlaf ist heiliig – das Mysterium der Matratzenauswahl' on Google+ Share 'Schlaf ist heiliig – das Mysterium der Matratzenauswahl' on LinkedIn Share 'Schlaf ist heiliig – das Mysterium der Matratzenauswahl' on Pinterest Share 'Schlaf ist heiliig – das Mysterium der Matratzenauswahl' on reddit Share 'Schlaf ist heiliig – das Mysterium der Matratzenauswahl' on StumbleUpon Share 'Schlaf ist heiliig – das Mysterium der Matratzenauswahl' on Twitter Share 'Schlaf ist heiliig – das Mysterium der Matratzenauswahl' on Add to Bookmarks Share 'Schlaf ist heiliig – das Mysterium der Matratzenauswahl' on Email Share 'Schlaf ist heiliig – das Mysterium der Matratzenauswahl' on Print Friendly

9 Kommentare »

  1. Schramm Betten München — 13. Dezember 2012 @ 09:42

    So ähnlich ging es uns auch bei der Matratzenwahl. Die beste Entscheidung fürs Ehebett: zwei Matratzen, individuell passend. Da schläft man bedeutend besser.

  2. carla 8 — 13. Februar 2014 @ 12:09

    Das Kissen wird von einigen mit viel Oberflächlichkeit als Nebenprodukt betrachtet.
    Es ist nicht so.
    Das Kissen ist fast mit dem Mann geboren, der sofort das Bedürfnis fühlte, den Kopf während des Schlafes unterstützen.
    Dann ist dieses Produkt im Laufe der Zeit entwickelt und die Beachtung wurde immer mehr und mehr auf unsere physiologischen Körperhaltung und Gesundheit gegeben. http://www.medicomfortkissen.de

  3. Der Matratzentester — 21. August 2014 @ 12:07

    Ich stimme voll und ganz zu, wenn ich lese, dass man am Bett und vorallem auch an der Matratze nicht sparen soll. Es gibt nichts schlimmeres als einen kaputten Rücken, nur weil man an der falschen Stelle gespart hat.

  4. Matratzenmatze — 28. Oktober 2014 @ 09:26

    Kann mich meinem Vorrednern nur anschließen, die korrekte Wahl der Matratze sollte nicht vom Faktor Geld abhängig gemacht werden…

    Litt auch damals unter massiven Rückenschmerzen, da ich falsch beraten wurde und daher auf einer viel zu weichen Matratze für mein Körpergewicht geschlafen habe. Bin dann auf eine Website gestoßen http://www.dormando.de . Dort hast du die Möglichkeit dich ausgiebig Beraten zu lassen und die Matratze deiner Wahl 100 Tage lang zu testen. Kann ich nur wärmstens an Herz legen! 🙂

  5. Ulf — 25. November 2014 @ 11:05

    Ich war 2 ½ Wochen im Urlaub. In einem 5 Sterne Hotel. Die hatten dort in den Betten die Gelschaum Matratze. Ich habe auf der einfach perfekt geschlafen. Es war komisch, da ich meine alte Kaltschaummatratze von zu hause gewohnt war. Dann der Rückflug und die erste Nacht wieder zu Hause. Es war das Grauen! Mein Weg war dann genau wie deiner. Ersteinmal ins nächste Matratzen Outlet und nach Informationen über die Gelschaum Matratze gesucht. 2 Wochen Später hatte ich dann meine Traummatratze. Man nimmt nicht nur gute Erinnerungen aus dem Urlaub mit nach Hause =) Manchmal ist es auch die Inspiration zu einer neuen Matratze.

  6. Matratzen Freundin 3.1 — 7. Januar 2015 @ 08:48

    Super Blogbeitrag, welcher viele Erfahrungen und Erinnerungen wieder spiegelt. Eine Woche Urlaub hat bei mir schon den neuen Matratzen Kauf ausgelöst. Ich hatte dann sehr viele Hummeln im Hintern und musste meinen Mann erst einmal überzeugen. Naja wie die Männer halt sind „Neuheiten, neun danke!“. Und so war es bei unserer Matratze. Wie schliefen in einem Boxspringbett im Urlaub. Damals(Ja ich konnte ihn überzeugen =) hehe) hatten wir noch ganz normal einen Lattenrost sowie zwei Gelschaum Matratze. Wir haben und dann ein hochwertiges Boxspringbett gekauft. Die halten ja auch sehr lang und daher kann man ja auch mal mehr ausgeben =) Mein Mann ist heute noch sehr froh, dass er sich überreden lassen hat. Wir beide schlafen in dem Boxspringbett sehr sehr gut. Ich bin glücklich mit dieser Entscheidung!

  7. Markus Kohler — 12. Februar 2015 @ 15:54

    Wirklich ein Super Artikel über ein wichtiges Thema. Die Auswahl der passenden Matratze steht bei vielen Menschen leider nicht sehr hoch im Kurs.

  8. Ebert Müller — 11. März 2015 @ 09:07

    Mir ging es nach meinem Urlaub genauso. Man merkt den Unterschied von den Matratzen sehr stark. Meine Frau hatte mir das gleiche bestätigt. Wir sind dann auch gleich los und haben uns im Matratzen Shop Matratzen-Universum veraten lassen. AM Ende wurden es jetzt eine Gel Matratze und Kaltschaummatratze. Wir sind zufrieden. Man nimmt nicht nur Erinnerungen aus dem Urlaub mit, es kann auch mal ein paar neue Matratzen sein.

  9. Kati — 20. September 2015 @ 13:36

    Beim Kauf einer Kaltschaummatratze sollte man meiner Meinung nach besonders auf das Raumgewicht achten, ein wichtiges Qualitätskriterium!
    Raumgewicht = Gewicht in kg an aufgeschäumter Rohmasse pro m³.
    Je höher das Raumgewicht, umso langlebiger ist die Matratze, weil sich nicht so schnell Liegemulden bilden. Das Raumgewicht sollte mindestens 40 kg/m³ betragen (RG 40), eher mehr. Premium-Matratzen haben sogar ein Raumgewicht von 60, was sich dann natürlich auch am Preis niederschlägt.
    Und Probleliegen – unbedingt – bzw. beim Online-Kauf auf ausreichend Testzeit und Rückgaberecht achten!

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

CAPTCHA
*

Ich will Zeit für mich. Ich stehe im Vordergrund.

Ich benötige Entspannung, gesunde Ernährung, Medical Wellness und Gesundheit, um in Balance mit mir selbst zu kommen. Ich muss dafür nicht weit reisen. Dies alles bietet mir die IchZeit. Hier in Deutschland, in Rheinland-Pfalz.