Ihre Suche im IchZeit-Blog:

Beiträge auf der Karte

Blog-Archiv

  • 2016 (4)
  • 2015 (40)
  • 2014 (28)
  • 2013 (34)
  • 2012 (63)
  • 2011 (56)
IchZeit Rheinland Pfalz
13.09.2012 von:
13
Sep
Jeanette
von
Kategorie: Glücks-Momente,

Die Sinnsuche eines Urlaubes – IchZeit, Klosterurlaub und Spiritualität

In diesem Jahr hatte ich die Ehre an einem sehr interessanten Symposium teilnehmen zu dürfen. Die Thomas Morus Akademie lud in den Robinson Club Fleesensee ein und Tourismusfachleute, Wissenschaftler und Vertreter aus Katholischer und Evangelischer Kirche folgten dem Aufruf. Die Veranstaltung “Sinnsuche des Reisenden” fand letzten Sonntag bis Dienstag mit traumhaften Wetterbedingungen in einem wunderschönen gelegenen Fleckchen Deutschlands, Müritz in Mecklenburg-Vorpommern, statt.

Interessant war es für mich, weil ich zum ersten Mal beruflich Kontakt mit Kirchenvertretern hatte und sich hierbei auch in den Fragestellungen verschiedene Ansätze zeigten.

  • Was sucht der Mensch in seinem Urlaub?
  • Warum nehmen immer mehr Menschen Urlaubsangebote in Klöstern wahr?
  • Wie kann die Kirche sich einbringen, ohne ihren eigentlichen und ursprünglichen Auftrag aus den Augen zu verlieren und sich nicht kommerziell zu verlieren?

Diese Aspekte wurden in mehreren Vorträgen, Analysen und praktischen Beispielen wie Klösterwegen, Marktforschungen, wissenschaftlichen Auseinandersetzungen von Zeit und Sehnsucht offen diskutiert und besprochen.

Eins stellte sich klar und deutlich heraus: Wir Menschen sehnen uns nach einem Sinn. Wie oft fragen sich viele nach dem Sinn des Lebens, insbesondere bei Schicksalsmomenten und positiven/negativen Ereignissen. Aber diese Sinnsuche spiegelt sich auch in unserem Urlaub wieder. Vielleicht unterbewusst. In dem ich mich bei meiner Urlaubssuche von romantischen Bildern, Sonnenuntergängen etc. inspirieren lasse und vielleicht auch beeinflussen lasse. Und Orte der Kraft, der Ruhe und Gebogenheit haben für uns -schon immer – eine magische Anziehungskraft gehabt – auch heute noch. Zwar sinken die Zahlen der aktiven Kirchenmitglieder, Aber viele gehen doch zur Messe an Heiligabend, verfolgen Kirchentage, Pabstbesuche oder lassen ihre Kinder taufen. Und irgendwann scheinen wir auch mit zunehmenden Alter wieder an dem Punkt zurück zu kehren, wo Klösterwege zum Wandern und pilgern attraktiv sind, eine Auszeit auf Zeit unter Benediktinern und Zisterziensern in einem Kloster beruhigend wirkt und Klöstergärten mit ihren Klösterläden und dem unerschöpflichen Wissen über die Natur, Kräutern und alternativen Lösungen immer mehr von uns wahr genommen werden.

Spannend wird es bleiben, denn neue Angebote und Urlaubsformen werden sich entwickeln und zum Schluss entscheiden wir – Gäste, Urlauber, Menschen – ob wir es annehmen und uns darauf einlassen.



Share 'Die Sinnsuche eines Urlaubes – IchZeit, Klosterurlaub und Spiritualität' on Delicious Share 'Die Sinnsuche eines Urlaubes – IchZeit, Klosterurlaub und Spiritualität' on Digg Share 'Die Sinnsuche eines Urlaubes – IchZeit, Klosterurlaub und Spiritualität' on Facebook Share 'Die Sinnsuche eines Urlaubes – IchZeit, Klosterurlaub und Spiritualität' on Google+ Share 'Die Sinnsuche eines Urlaubes – IchZeit, Klosterurlaub und Spiritualität' on LinkedIn Share 'Die Sinnsuche eines Urlaubes – IchZeit, Klosterurlaub und Spiritualität' on Pinterest Share 'Die Sinnsuche eines Urlaubes – IchZeit, Klosterurlaub und Spiritualität' on reddit Share 'Die Sinnsuche eines Urlaubes – IchZeit, Klosterurlaub und Spiritualität' on StumbleUpon Share 'Die Sinnsuche eines Urlaubes – IchZeit, Klosterurlaub und Spiritualität' on Twitter Share 'Die Sinnsuche eines Urlaubes – IchZeit, Klosterurlaub und Spiritualität' on Add to Bookmarks Share 'Die Sinnsuche eines Urlaubes – IchZeit, Klosterurlaub und Spiritualität' on Email Share 'Die Sinnsuche eines Urlaubes – IchZeit, Klosterurlaub und Spiritualität' on Print Friendly

3 Kommentare »

  1. Ralf Engel — 18. Oktober 2012 @ 15:38

    Eine frühere Kollegin von mir war regelmäßig auf Mallorca in einem Kloster. Leider hab ich mir damals, als wir zusammen gearbeitet haben, nicht gemerkt wie es hieß, denn es würde mich heute sehr interessieren. Und natürlich habe ich auch keinen Kontakt mehr zu ihr. Manchmal ist es wirklich schade, wenn man die Gelegenheiten nicht nutzt, wenn man sie hat.

  2. Hostel in Prag — 25. Oktober 2012 @ 14:26

    Da gebe ich dir vollkommen Recht. Oft erkennt man die Chance erst, wenn es schon zu spät ist.

  3. cedere obscrurs — 17. November 2014 @ 22:12

    Aber wieviele Gelegenheiten nutzen wir, ohne uns bewußt darüber zu sein. Wann begegnet so vielen Menschen in seiner Lebenslaufbahn, das man doch auch Dinge nur mit auf den Weg bekommt. Meist ist der Zeotpunkt dafür noch gar nicht der Richtige. Weil wenn es der richtige Zeitpunkt für einen selber gewesen wäre, dann hätte man die Chance ja ergriffen. Und wenn man es jetzt machen würde wollen, dann würde man eins für sich passendes finden, meine ich…

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

CAPTCHA
*

Ich will Zeit für mich. Ich stehe im Vordergrund.

Ich benötige Entspannung, gesunde Ernährung, Medical Wellness und Gesundheit, um in Balance mit mir selbst zu kommen. Ich muss dafür nicht weit reisen. Dies alles bietet mir die IchZeit. Hier in Deutschland, in Rheinland-Pfalz.