Ihre Suche im IchZeit-Blog:

Beiträge auf der Karte

Blog-Archiv

  • 2016 (4)
  • 2015 (40)
  • 2014 (28)
  • 2013 (34)
  • 2012 (63)
  • 2011 (56)
IchZeit Rheinland Pfalz
31.05.2013 von: Tina
31
Mai
Tina von
Tina
Kategorie: Aktiv in der Natur,

Phantasie- und Entspannungsreise durch den Landschaftstherapeutischen Park in Bad Bertrich

Bisher habe ich selbst keinerlei Erfahrungen mit Meditation gemacht. Denn meist bin ich solchen Dingen sehr skeptisch gegenüber. Oft fällt es mir schwer, mich völlig von meinen Gedanken zu lösen, einfach nur ruhig zu sein und in mich zu kehren.

Heute bin ich über meinen Schatten gesprungen und habe mich etwas gewagt: im kleinen Eifelort Bad Bertrich bietet Anita Otten (psychologische Beraterin) einmal in der Woche eine kleine „Phantasiereise durch den Landschaftstherapeutischen Park“ in Bad Bertrich an.

Nachdem ich es mir auf einem flauschigen Stuhl bequem gemacht und mich etwas gelockert habe, werden die Augen langsam geschlossen und die Reise beginnt.

Mit einer kleinen Fee betrete ich nun den Park durch den Torbogen mit der Aufschrift „Das Leben erwartet dich“.

Eingang zum Landschaftstherapeutischen Park in Bad Bertrich

Direkt am Eingang gebe ich ein großes Paket mit meinen Sorgen ab und bekomme es nach der Reise wieder zurück. Mit der kleinen Fee an der Hand beschreite ich jeden einzelnen der 7 Gärten: zunächst geht es zum Fürstengarten mit dem Kurfürsten Clemens von Wenzeslaus und seiner Schwester Maria. Ich setze mich zu Ihnen an den Tisch, trinke ein Tässchen Kaffe und plaudere mit ihnen. Im Kräutergarten erblicke ich die verschiedenen Kräuter und kann jede einzelne von ihnen förmlich riechen. Über den Lavagarten und den Terrassengarten geht es nun zum Stillen Garten. Der Blick auf die Streuobstwiese und die totale Ruhe lassen mich völlig entspannen. Im Anschluss daran gehen wir über den Bewegungsgarten zum Entspannungsgarten. Dort lege ich mich auf eine Holzliege, denke an nichts und höre den Vöglein beim Zwitschern zu: wie gut doch die pure Entspannung tut!

Nun nimmt mich die Fee wieder an die Hand und geht mit mir zum Torbogen zurück und übergibt mir mein Sorgenpaket, das wohl in der Zwischenzeit geschrumpft zu sein scheint. Mit einer zarten Stimme flüstert sie mir ins Ohr, dass viele meiner Sorgen einfach nur falsche Gedanken oder die Sorgen anderer seien. Oft gebe es keinen Anlass zur Sorge.

Frau Otten zählt langsam bis 10 und ich öffne allmählich wieder meine Augen – recke und strecke mich ein Weilchen. Ich brauche ein paar Minuten, bis ich wieder ganz zu mir gekommen bin.

Dann stelle ich total begeistert fest, dass ich während meiner kleinen Reise an nichts gedacht habe und einfach nur mit meiner kleinen Fee durch den Park spaziert bin. Diese kleine, entspannende IchZeit hat mir und meinem Körper wahnsinnig gut getan.



Share 'Phantasie- und Entspannungsreise durch den Landschaftstherapeutischen Park in Bad Bertrich' on Delicious Share 'Phantasie- und Entspannungsreise durch den Landschaftstherapeutischen Park in Bad Bertrich' on Digg Share 'Phantasie- und Entspannungsreise durch den Landschaftstherapeutischen Park in Bad Bertrich' on Facebook Share 'Phantasie- und Entspannungsreise durch den Landschaftstherapeutischen Park in Bad Bertrich' on Google+ Share 'Phantasie- und Entspannungsreise durch den Landschaftstherapeutischen Park in Bad Bertrich' on LinkedIn Share 'Phantasie- und Entspannungsreise durch den Landschaftstherapeutischen Park in Bad Bertrich' on Pinterest Share 'Phantasie- und Entspannungsreise durch den Landschaftstherapeutischen Park in Bad Bertrich' on reddit Share 'Phantasie- und Entspannungsreise durch den Landschaftstherapeutischen Park in Bad Bertrich' on StumbleUpon Share 'Phantasie- und Entspannungsreise durch den Landschaftstherapeutischen Park in Bad Bertrich' on Twitter Share 'Phantasie- und Entspannungsreise durch den Landschaftstherapeutischen Park in Bad Bertrich' on Add to Bookmarks Share 'Phantasie- und Entspannungsreise durch den Landschaftstherapeutischen Park in Bad Bertrich' on Email Share 'Phantasie- und Entspannungsreise durch den Landschaftstherapeutischen Park in Bad Bertrich' on Print Friendly
15.05.2013 von:
15
Mai
Jeanette
von

Bollants im Park, Hirsch und Sauna – WohlfühlScout-Podcast für die Ohren

Zu Beginn des Jahres erlebte unser Botschafter für Wellness und Gesundheit, WohlfühlScout Udo, sein Wintermärchen inklusive Hirsch und Sauna in Bad Sobernheim an der Nahe

Hirsch Hubertus und die Sauna im Bollant.SPA

 

Und nun sind weitere Eindrücke und Erlebnisse von seinem entspannten Wohlfühlaufenthalt im Naheland auch im Podcast zusammengetragen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Hören und Inspirieren lassen und freuen uns über eure Kommentare, Fragen oder auch Anregungen.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.



Share 'Bollants im Park, Hirsch und Sauna – WohlfühlScout-Podcast für die Ohren' on Delicious Share 'Bollants im Park, Hirsch und Sauna – WohlfühlScout-Podcast für die Ohren' on Digg Share 'Bollants im Park, Hirsch und Sauna – WohlfühlScout-Podcast für die Ohren' on Facebook Share 'Bollants im Park, Hirsch und Sauna – WohlfühlScout-Podcast für die Ohren' on Google+ Share 'Bollants im Park, Hirsch und Sauna – WohlfühlScout-Podcast für die Ohren' on LinkedIn Share 'Bollants im Park, Hirsch und Sauna – WohlfühlScout-Podcast für die Ohren' on Pinterest Share 'Bollants im Park, Hirsch und Sauna – WohlfühlScout-Podcast für die Ohren' on reddit Share 'Bollants im Park, Hirsch und Sauna – WohlfühlScout-Podcast für die Ohren' on StumbleUpon Share 'Bollants im Park, Hirsch und Sauna – WohlfühlScout-Podcast für die Ohren' on Twitter Share 'Bollants im Park, Hirsch und Sauna – WohlfühlScout-Podcast für die Ohren' on Add to Bookmarks Share 'Bollants im Park, Hirsch und Sauna – WohlfühlScout-Podcast für die Ohren' on Email Share 'Bollants im Park, Hirsch und Sauna – WohlfühlScout-Podcast für die Ohren' on Print Friendly
7.05.2013 von:
7
Mai
Margot
von
Kategorie: Aktiv in der Natur,

Die Pfalz im Frühling – ein Traum

Gestern war es endlich mal wieder soweit: Wunderbares Wetter und eine richtig gute Idee! In einem kleinen Heftchen über Wandertouren in der Pfalz war uns die Pfälzer Hüttentour aufgefallen: 16 km, mehr als 700 Höhenmeter und sage und schreibe 5 Hütten am Weg, davon 4 durch den Pfälzer Waldverein bewirtschaftet!

Von Albersweiler-St. Johann geht es über Frankweiler und Gleisweiler zur St. Anna Kapelle – über teilweise steile Anstiege, durch Wald und an frühlingshaft Blühendem vorbei. Wer unterwegs einen kleinen Abstecher in Kauf nimmt, ist schon recht bald an der Ringelsberghütte, eine Hütte mit einem phantastischen Aussichtsbalkon in die wundervolle Gegend. An der St. Anna Kapelle werden wir wieder mit einem Blick in die Pfalz belohnt, der bei noch klarerem Wetter ganz sicher bis weit in die Rheinebene reicht. Hier ist die zweite Hütte zu finden und die Wanderer sitzen bei einem Teller deftiger Suppe in der Sonne und schauen zufrieden in die Welt.

Die nächste Etappe führt zur Trifelsblickhütte, die ihrem Namen alle Ehre macht. Eine kleine, gut gewirtschaftete Hütte mit leckerem Kuchen und einem Traumblick! Weiter geht es dann durch zum Teil noch recht lichten Wald zur Landauer Hütte, die – wie alle Pfälzer Waldvereinshütten –  für wenig Geld guten hausgemachten Kuchen und andere kleine pfälzische Leckereien anbietet. Die Hütte liegt an einem Wander-Knotenpunkt und ist entsprechend gut besucht.

Landschaftlicher Höhepunkt des Weges ist dann der Orensfelsen, über 500 m hoch auf dem schon von Kelten besiedelten Orensberg gelegen; es scheint geradezu ein magischer Platz zu sein – natürlich auch mit großartiger Aussicht. Von dort in langem, aber mäßigen Abstieg zurück zum Ausgangspunkt. Wer will, kann unterwegs auch noch im Naturfreundehaus Kiesbuckel einkehren.

Das war ein wirklich runder Tag, beim dem sich in dieser wunderbaren Gegend gut vom Alltag abschalten lässt.



Share 'Die Pfalz im Frühling – ein Traum' on Delicious Share 'Die Pfalz im Frühling – ein Traum' on Digg Share 'Die Pfalz im Frühling – ein Traum' on Facebook Share 'Die Pfalz im Frühling – ein Traum' on Google+ Share 'Die Pfalz im Frühling – ein Traum' on LinkedIn Share 'Die Pfalz im Frühling – ein Traum' on Pinterest Share 'Die Pfalz im Frühling – ein Traum' on reddit Share 'Die Pfalz im Frühling – ein Traum' on StumbleUpon Share 'Die Pfalz im Frühling – ein Traum' on Twitter Share 'Die Pfalz im Frühling – ein Traum' on Add to Bookmarks Share 'Die Pfalz im Frühling – ein Traum' on Email Share 'Die Pfalz im Frühling – ein Traum' on Print Friendly
5.05.2013 von:
5
Mai
Ralph
von

Die Welt der Entspannung in Michels Vitalquell

Im ersten Teil meines Beitrags zu Michels Landidyll Wohlfühlhotel habe ich das Hotel und die schöne Umgebung der Vulkaneifel beschrieben. In diesem zweiten Teil stelle ich vor, wie ich meine ganz persönliche IchZeit in diesem Kleinod der Eifel erlebt habe. 

Michels Vitalquell

Das Herzstück von Michels Wohlfühlhotel ist das Vitalquell. Eine Entspannungswelt mit Hallenbad, Bistro, Saunalandschaft, Fitnessraum, verschiedenen Ruhebereichen und Anwendungsräumen für eine Vielzahl von Wohlfühlbehandlungen.
Das Schwimmbecken ist mit 80 qm groß genug, um richtig zu schwimmen. Whirl-Liegen am Rand des Beckens sprudeln auf Knopfdruck und laden ein, im Wasser einfach liegen zu bleiben. Vor allem, wenn es draußen dunkel wird und das Becken in verschiedenen Farben leuchtet und im Kamin, der den Poolbereich und einen der Ruheräume voneinander trennt, das Feuer lodert. Eine tolle Einrichtungsidee, die nicht von einem Architekten stammt, sondern von Herrn und Frau Drayer selbst, den Inhabern des familiengeführten Hotels.

Inmitten der Saunalandschaft dreht sich ein übermannshohes wasserbetriebenes Mühlrad. Von diesem Platz aus geht es in die verschiedenen Saunen und zum sichtgeschützten Außenbereich. In einem der äußerst großzügig angelegten Ruheräume stehen zwei Himmelbetten mit Blick in den Hotelgarten. Ein herrlicher Platz, um die Zeit zu vergessen und total zur Ruhe zu kommen.

Wer aber auch etwas für seine Fitness tun möchte, kann im Fitnessraum an einem der verschiedenen Cardiogeräten seine Kondition verbessern. Die dabei ausgeschwitzte Flüssigkeit lässt sich im Bistro mit Smoothies, Tee, Kaffee und anderen Getränken wieder auffüllen.

Wellness und Gesundheit im Vitalquell

Michels Vitalquell bietet eine Vielzahl von Wellness- und Gesundheitsanwendungen. Beginnend mit Make-up und Nagelpflege über Kosmetik für die Hände oder das Gesicht bis zu Ganzkörpermassagen durch Physiotherapeuten. Aus der großen Auswahl genieße ich während meines dreitägigen Aufenthalts drei Angebote.

Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage, die ich als erstes wähle, ist nicht nur eine Wohltat für müde Füße. Sie steigert das allgemeine Wohlbefinden und fördert den Stoffwechsel. Bei dieser naturheilkundlichen Anwendung geht man davon aus, dass alle Organe des Körpers über eine Reflexzone auf der Fußsohle stimuliert werden können. Umgekehrt kann der Therapeut durch Verhärtungen in einer Zone auf Probleme eines bestimmten Organs schließen. Tatsächlich lässt sich belegen, dass durch die Massagen der Füße Beschwerden gelindert werden. Das gilt nicht nur bei Schmerzen, sondern auch bei Stress und sogar bei Nervenerkrankungen.

Ich bin zum Glück nicht krank und kann mich so ganz der vitalisierenden Wirkung hingeben. Meinen Körper durchstrahlt eine angenehme Wärme. Meine Füße sind die einzige Stelle, an der ich eigentlich kitzlig bin. Doch es kitzelt nicht. Ein sanftes Kribbeln breitet sich von unten nach oben aus. Es ist, als ob Energie durch die Füße in alle Regionen geleitet wird.
Nach der Behandlung fühle ich mich leichter, als ob Ballast abgeworfen wurde und ich kann leichtfüßig fast schon aus dem Behandlungsraum schweben.
Doch Alexander, mein Masseur, muss auch die Reflexzone für die Galle erwischt haben. Denn ich habe richtig Appetit auf das abendliche Menü bekommen.

Qigong

Am nächsten Tag lerne ich Qi Gong kennen. Es ist eine jahrtausende alte Gesundheitsvorsorge aus China. Mein Meister erklärt mir zu Beginn der Stunde, dass unser Körper drei Formen der Energie benötigt. Erstens die Nahrung, auf die wir gut 30 Tage verzichten können. Zweitens das Wasser, ohne das wir 3 Tage im Höchstfall aushalten. Auf die dritte Form komme ich nicht, obwohl sie doch so naheliegend ist. Daher sagt er es mir: Die Atmung. Ohne Atmung leben wir höchstens noch 3 Minuten. Diese Energie bezeichnet er mit Qi. Es bedeutet Atem, Luft und Kraft. Die langsamen und sich wiederholenden Bewegungs- und Konzentrationsübungen dienen dazu, diese Energie zu stärken.
Um die Übungen zu vereinfachen und gleichzeitig etwas zu verstärken, bekomme ich einen Idogo-Stab. Dieser an den Enden rundlich geformte, ellenlange Holzstab wird bei den Übungen zwischen den Händen gehalten.

Die fließenden Bewegungen, die wir nun gemeinsam durchführen, sind gar nicht kompliziert oder Kräfte raubend und doch empfinde ich sie als hoch wirksam. Die Atmung öffnet sich und obwohl ich eigentlich keine Atemprobleme habe, spüre ich, wie ich freier atmen kann und mein Körper Energie aufnimmt. Meine Haltung wird stabiler und meine Schultern gehen ein Stück nach hinten.

Nach einer halben Stunde fühle ich mich energiegeladen, im Körper wie im Kopf gleichermaßen. Diese Wirkung hätte ich nicht erwartet und ab sofort werde ich die wichtigste Energie, ohne die ich keine 3 Minuten auskomme, bewusster wahrnehmen und trainieren, sie besser zu nutzen.

Slow Stroke Massage

Nachdem ich im Anschluss an das Qi Gong einige Bahnen im Hallenbad des Vitalquell geschwommen bin, ist alles bereitet für die Slow Stroke Massage. Aus einer Palette verschiedener Düfte hatte ich mir “Orange-Lemongrass” heraus gesucht. Das Massageöl mit diesem Duft wurde nun stark erwärmt und wird in einem Flaschenwärmer auch auf dieser Temperatur gehalten.

Mein ganzer Körper, beginnend mit den Armen und Händen, wird fast eine Stunde lang mit diesem warmem Öl und fließenden Massagegriffen massiert. Die Hände des Masseurs bleiben immer im Kontakt mit mir. Immer wieder fließt Öl und verteilt sich auf meiner Haut. Im Hintergrund läuft ruhige Musik. Tiefe Entspannung setzt ein, aufkeimende Gedanken ersticken schnell und bald ist mein Kopf ganz frei und ich spüre nur noch die bereitwilligen Bewegungen meiner Muskeln unter den geschickten Händen des Masseurs. Brust, Bauch, Beine vorne – umdrehen. Nacken, Rücken, Oberschenkel, Waden, Füße. Ich fürchte, dass wir nun fertig sind, doch ich darf mich aufrichten und bekomme noch eine Zugabe: Nacken und Rücken werden noch ausgestrichen, bevor ich mich mit meiner duftenden und weichen Haut in mein Hotelzimmer zurück ziehe und eingekuschelt die Ruhe genieße.

Was bleibt

Zuhause zurück gekehrt spüre ich immer noch die Entschleunigung. Ich gehe, mich an die vielen Wohlfühlmomente erinnernd, den Alltag gelassener an. Ich nehme mir Zeit zum durchatmen, gestalte die Zeit planvoller und lasse mich weniger von Dringlichkeiten, die sich wichtig tun, hetzen. Ich werde mich hier mal nach einem Qi Gong Kurs umschauen und sollte ich neu auftanken wollen, weiß ich um die vielen Arrangements, die Michels anbietet. 

 



Share 'Die Welt der Entspannung in Michels Vitalquell' on Delicious Share 'Die Welt der Entspannung in Michels Vitalquell' on Digg Share 'Die Welt der Entspannung in Michels Vitalquell' on Facebook Share 'Die Welt der Entspannung in Michels Vitalquell' on Google+ Share 'Die Welt der Entspannung in Michels Vitalquell' on LinkedIn Share 'Die Welt der Entspannung in Michels Vitalquell' on Pinterest Share 'Die Welt der Entspannung in Michels Vitalquell' on reddit Share 'Die Welt der Entspannung in Michels Vitalquell' on StumbleUpon Share 'Die Welt der Entspannung in Michels Vitalquell' on Twitter Share 'Die Welt der Entspannung in Michels Vitalquell' on Add to Bookmarks Share 'Die Welt der Entspannung in Michels Vitalquell' on Email Share 'Die Welt der Entspannung in Michels Vitalquell' on Print Friendly
2.05.2013 von:
2
Mai
Ralph
von

Dr. Wohlfühl und seine Gehilfen in der Vulkaneifel

Als wir nach dem Einchecken unser Hotelzimmer betreten, liegt schon jemand im Bett. Er stellt sich als Dr. Wohlfühl vor und erklärt sich gerne bereit, unsere möglichen Verspannungen mit einer einfachen Massage zu lösen. Das ist ja ein nettes Angebot! Wir werden später gerne darauf zurück kommen. Doch erst einmal legen wir ihn zur Seite. Dr. Wohlfühl ist eine Massagehilfe in der Form eines Männchens, das auf allen Vieren krabbelt. Er steht für die Dauer unseres Aufenthalts bereit und macht damit gleich deutlich, dass wir in den nächsten drei Tagen in Michels Wohlfühlhotel in Schalkenmehren so einige Wohlfühlmomente erleben dürfen.

Das Land der Maare und Hügel

Schalkenmehren ist ein 600 Einwohner-Dorf in der Vulkaneifel auf 420 Meter Höhe und nennt sich auch das Drei-Maare-Dorf. Die Schönheit dieser Landschaft wird an diesem Ort auf den Punkt gebracht. Auf sanften Hügeln wechseln sich Wälder, Wiesen und Felder ab; durchzogen von gut ausgeschilderten Wanderwegen. Die drei Dauner Maare in unmittelbarer Nähe sind Vulkanseen, deren Entstehung den Wanderern auf Schautafeln erklärt wird. Das Schalkenmehrener Maar liegt direkt am Ortsrand, nur 2 Spazierminuten vom Hotel, gefolgt vom Weinfelder Maar mit seiner pittoresken Kapelle und dem Gemündener Maar.

Ein Haus mit Geschichte

Michels Wohlfühlhotel bietet aber nicht nur die Reize einer von Hektik abgeschiedenen Landschaft, sondern hat auch reichlich innere Werte. Ein starker Anziehungspunkt für Übernachtungs- und Tagesgäste ist das Vitalquell, eine 900 qm große Entspannungswelt, der ich einen eigenen Artikel widme. Das Haus steht in seinen Ursprüngen bereits seit 120 Jahren. Seit 90 Jahren beherbergt es bereits die Gastronomie und wurde seitdem ständig erweitert. So ist bis heute ein Hotel mit viel Atmosphäre entstanden, das überwiegend im Landhausstil eingerichtet, alt und neu gekonnt miteinander verbindet. So kann man vom Hotelzimmer eine alte und schöne, inzwischen etwas krumme und leicht knatschende Treppe oder den Aufzug nehmen, um ins modern gestaltete Foyer zu treten.
Die Qualität des Hotels hat sich wohl herum gesprochen, denn bei einer Auslastung von über 90% ist es nicht ganz leicht, ein freies Zimmer zu bekommen. Selbst bei unserer Anreise an einem Sonntag mussten wir ein paar Wochen Geduld haben, bis wir die Angebote des familiengeführten Hotels genießen dürfen.

Gutes Essen gehört dazu

Die meisten Hotelgäste buchen die Halbpension gleich mit. Darin enthalten ist das reichhaltige Eifeler Frühstücksbuffet und ein abendliches Vier-Gang-Menü. Morgens ein Korb voller verschiedener Brötchen, 12 Marmeladen, Käse, Wurst, Lachs, frisch bereitete Eierspeisen, Müsli, Obstsalat, diverse Säfte und Tees, Kaffee aus der Dauner Kaffeerösterei und sogar ein Gläschen Sekt – Der Start in den Tag lässt keine Wünsche übrig. Ich bin sogar satt bis zum Abend, wenn das Hausmenü serviert wird. Dies beginnt zum Beispiel mit einem Eifeler Rauchforellenfilet, gefolgt von einer Suppe. Die Rote Beete Apfelsuppe zeigt, dass sich die Küche des Landgasthofes entwickelt hat zu raffinierten Gerichten, ohne abgehoben zu sein.
Bei den Hauptspeisen hat man die Auswahl. Ein Fleischgericht konkurriert um die Gunst des Gaumens mit einem vegetarischen Essen und dem Vital-Gericht, bei dem gerne Fisch serviert wird.
Zum Abschluss gibt es natürlich etwas leckeres Süßes. Wer mag, darf seinen Magen noch mit der Käseauswahl schließen.

Der Speisekarte liegt auch gleich eine Getränkeempfehlung bei. Weine aus Rheinland-Pfalz stehen an erster Stelle, weiße bevorzugt von der Mosel, gute Rotweine bringt die Ahr hervor. Auch Biertrinker können regional bleiben, denn das naturtrübe Eifeler Landbier ist lecker und bekömmlich.

Mannigfaltige Freizeitgestaltung

Eine interessante Lektüre beim Abendessen ist die täglich frisch gedruckte “Michels Post”. Hier gibt es Empfehlungen für die Gestaltung des nächsten Tages: Wandertipps, Hinweise auf mögliche Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten und besondere Angebote aus dem Vitalquell für den nächsten Tag, wie zum Beispiel Yoga oder Qi Gong kostenlos zum Kennenlernen.

Für Besichtigungen gibt es viele Möglichkeiten. Wir lernen in der Dauner Kaffeerösterei etwas über die vielen verschiedenen Kaffeesorten und die Feinheiten des Kaffeeröstens und im Vulkanhof besuchen wir 200 Ziegen, die die Milch für den Käse einer der besten Käsereien Deutschlands geben. Im Heimweberei-Museum erfahren wir, wie früher Flachs in der Eifel angebaut und verarbeitet wurde, während man uns in der Glockengießerei verrät, dass für die Eifeler Glocken nicht nur Lehm, sondern auch Pferdemist benötigt wird.

So lässt sich am Vormittag und Mittag stets eine Wanderung mit einer Besichtigung verbinden, während es uns ab nachmittags im Hotelbademantel in Michels Vitalquell zu den Anwendungen, zum Schwimmen und Saunieren zieht, bis es wieder zum Abendessen geht. Ein wunderbarer Rhythmus! Den hätten wir gerne noch etwas beibehalten, doch obwohl alle Hoteleinrichtungen auch am Tag der Abreise noch voll genutzt werden dürfen, ist die Zeit des verwöhnt werdens nach zwei Übernachtungen und somit drei Tagen für uns schnell vorüber.

In dieser kurzen Zeit haben wir nicht nur Dr. Wohlfühl als hilfsbereiten Gesellen kennen gelernt. Viel mehr noch haben wir die Freundlichkeit der Menschen hier im Hotel genossen. Die der Angestellten im Service, an der Rezeption, im Wellnessbereich und beim Zimmerservice, bis hin zum Geschäftsführer, der abends für einen kleinen Plausch an die Tische der Gäste kommt.

Und hier geht es zum Podcast, in dem ich über diese IchZeit erzähle.



Share 'Dr. Wohlfühl und seine Gehilfen in der Vulkaneifel' on Delicious Share 'Dr. Wohlfühl und seine Gehilfen in der Vulkaneifel' on Digg Share 'Dr. Wohlfühl und seine Gehilfen in der Vulkaneifel' on Facebook Share 'Dr. Wohlfühl und seine Gehilfen in der Vulkaneifel' on Google+ Share 'Dr. Wohlfühl und seine Gehilfen in der Vulkaneifel' on LinkedIn Share 'Dr. Wohlfühl und seine Gehilfen in der Vulkaneifel' on Pinterest Share 'Dr. Wohlfühl und seine Gehilfen in der Vulkaneifel' on reddit Share 'Dr. Wohlfühl und seine Gehilfen in der Vulkaneifel' on StumbleUpon Share 'Dr. Wohlfühl und seine Gehilfen in der Vulkaneifel' on Twitter Share 'Dr. Wohlfühl und seine Gehilfen in der Vulkaneifel' on Add to Bookmarks Share 'Dr. Wohlfühl und seine Gehilfen in der Vulkaneifel' on Email Share 'Dr. Wohlfühl und seine Gehilfen in der Vulkaneifel' on Print Friendly

Ich will Zeit für mich. Ich stehe im Vordergrund.

Ich benötige Entspannung, gesunde Ernährung, Medical Wellness und Gesundheit, um in Balance mit mir selbst zu kommen. Ich muss dafür nicht weit reisen. Dies alles bietet mir die IchZeit. Hier in Deutschland, in Rheinland-Pfalz.