Ihre Suche im IchZeit-Blog:

Beiträge auf der Karte

Blog-Archiv

  • 2016 (4)
  • 2015 (40)
  • 2014 (28)
  • 2013 (34)
  • 2012 (63)
  • 2011 (56)
IchZeit Rheinland Pfalz
23.06.2013 von: Kerstin
23
Jun
tdomf_64cc6 von
Kerstin
Kategorie: Aktiv in der Natur,

Zeit für mich – Reiten auf den Spuren der Römer

Ein 2-tägiges Reit-Erlebnis in fast unberührter Natur.

Unser Tag beginnt morgens mit dem Pferde holen und fertig machen. Gestärkt mit einem kleinen Frühstück, verlassen wir Schweighausen. Wir reiten dem Limes folgend bis nach Geisig. Dort führt uns unser Weg am wildromantischen Mühlbach entlang durch das Tal bis zur Augustiner Mühle. Dort verlassen wir den Bachlauf, um in Richtung Berg zu reiten. Wenn wir den Wald verlassen, erwartet uns ein umwerfender Blick auf die Gemeinde Singhofen. Unsere Raststätte naht am Rande der Taunusgemeinde Berg. Nach diesem Anstieg lassen wir uns von unseren
Pferden entspannt durch die herrliche Natur des Naturpark Nassau tragen, in südöstlicher Richtung, vorbei an Hunzel nach Pohl zum Limes Kastell.

Dort endet unser Ritt, wir überlassen die Pferde einer saftigen Weide und kümmern uns dann um unser eigen’ Wohlergehen bei einem leckerem Essen im Kastell. Im Anschluss daran erwartet uns eine einstündige kurzweilige Führung mit einem Limes-Cicerone, der uns einen Einblick in das Leben der Römer im Kastell vor fast 2 Jahrtausenden greifbar macht.  Mit einem urigen  Planwagentransfer geht es dann zurück zum Ponyhof-Ludwig in Schweighausen. Hier kann der Abend bei Reitergeschichten rund ums Lagerfeuer gemütlich ausklingen.

Am nächsten Morgen starten wir nach dem Frühstück, mit dem Transfer nach Pohl und begrüßen zuerst die Pferde. Nachdem wir unsere 4-beinigen Gefährten ausgiebig gestriegelt haben, verlassen wir Pohl und das Limes Kastell. Zurück geht es dann über Singhofen. Dort steigen wir ins Mühlbachtal ein. An der Käsmühl lassen wir es uns bei einer Rast gut gehen. Von dort reiten wir weiter gen Westen über Dessighofen und Kehlbach zurück nach Schweighausen.

Pferde versorgen, sich verabschieden von den treuen Vierbeinigen Gefährten, körperlich erschöpft aber mit baumelnder Seele geht’s dann auf den Heimweg.



Share 'Zeit für mich – Reiten auf den Spuren der Römer' on Delicious Share 'Zeit für mich – Reiten auf den Spuren der Römer' on Digg Share 'Zeit für mich – Reiten auf den Spuren der Römer' on Facebook Share 'Zeit für mich – Reiten auf den Spuren der Römer' on Google+ Share 'Zeit für mich – Reiten auf den Spuren der Römer' on LinkedIn Share 'Zeit für mich – Reiten auf den Spuren der Römer' on Pinterest Share 'Zeit für mich – Reiten auf den Spuren der Römer' on reddit Share 'Zeit für mich – Reiten auf den Spuren der Römer' on StumbleUpon Share 'Zeit für mich – Reiten auf den Spuren der Römer' on Twitter Share 'Zeit für mich – Reiten auf den Spuren der Römer' on Add to Bookmarks Share 'Zeit für mich – Reiten auf den Spuren der Römer' on Email Share 'Zeit für mich – Reiten auf den Spuren der Römer' on Print Friendly

1 Kommentar »

  1. Julia — 3. Juli 2013 @ 08:13

    Danke, dass du dein Reit-Erlebnis hier geteilt hast. Ich war direkt fasziniert, da ich selber seit meiner Kindheit reite. Und wenn man so einen Ausritt dann auch noch mit Geschicht verbinden kann, finde ich das total spannend. Zugleich stelle ich mir diesen Auflug äußerst entspannend vor. Einfach mal die Seele baumeln lassen und sich nur auf sich selbst bzw. das Pferd und die Umgebung konzentrieren. Dabei kann man sicherlich gut den Alltagsstress hinter sich lassen. Und das ist schließlich enorm wichtig, dass man sich selber auch ausreichend Entspannungsphasen gönnt.
    Ich werde eine solche Tour auf jeden Fall in Erwägung ziehen! 🙂

RSS feed for comments on this post.

Leave a comment

CAPTCHA
*

Ich will Zeit für mich. Ich stehe im Vordergrund.

Ich benötige Entspannung, gesunde Ernährung, Medical Wellness und Gesundheit, um in Balance mit mir selbst zu kommen. Ich muss dafür nicht weit reisen. Dies alles bietet mir die IchZeit. Hier in Deutschland, in Rheinland-Pfalz.