Ihre Suche im IchZeit-Blog:

Beiträge auf der Karte

Blog-Archiv

  • 2016 (4)
  • 2015 (40)
  • 2014 (28)
  • 2013 (34)
  • 2012 (63)
  • 2011 (56)
IchZeit Rheinland Pfalz
9.11.2015 von: Ronja
9
Nov
Ronja von
Ronja
Kategorie:

Den Stoffwechsel auf Hochtouren bringen – Was bringt die Stoffwechselkur wirklich? Teil 3

Wer bereits meine ersten beiden Berichte über meinen Selbstversuch an der Stoffwechselkur gelesen hat weiß, dass nicht immer alles einfach war. Vor allem gegen Ende keimte bei mir immer mehr die Angst auf, dass ich, nachdem die 6 Wochen vorbei sind und ich nicht mehr so regelmäßig wie zuvor betreut werden würde, schnell wieder in meinen gewohnten, bequemen Rhythmus von zuvor fallen würde.
Aber – Pustekuchen!

Fragt mich nicht, was in mich gefahren ist, aber ich habe das Gefühl ein vollkommen anderer Mensch zu sein! Ich, die in ihrer Vergangenheit noch nie eine Diät oder Ernährungsumstellung wirklich durchgezogen hat oder bereits nach dem 1. Tag aufgegeben hat, war plötzlich nicht mehr zu stoppen! Das lag natürlich auch an meinem bisherigen Ergebnis! Nach 6 Wochen hatte ich bereits 7 Kilo verloren. Das bedeutet, dass pro Woche ein gutes Kilo von meinen Hüften verschwand und ich persönlich empfinde dies als einen ziemlich guten Schnitt!

Gesundes Essen kann so vielfältig sein (Quelle: http://static.chefkoch-cdn.de/ck.de/cms-uploads/chefkoch/2599/Thymian9.jpg)

Gesundes Essen kann so vielfältig sein                                                                                           (Quelle: http://static.chefkoch-cdn.de/ck.de/cms-uploads/chefkoch/2599/Thymian9.jpg)

Also beschloss ich meine Ernährungsweise genauso zu behalten, meine Wochen weiter genau zu planen und Kohlenhydrate zu vermeiden. Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass ich ab sofort ein bis zwei „Schlemmertage“ die Woche einbauen durfte. Da ich weiterhin möglichst viel Gewicht verlieren wollte entschloss ich mich dazu, es bei einem die Woche zu belassen. Ihr könnte euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich auf meinen ersten Schlemmertag gefreut habe! Ich habe beinahe wie ein Kind am Weihnachtsabend gestrahlt, als ich mir morgens beim Bäcker ein Teilchen kaufen durfte. Für viele nichts Besonderes, aber für mich ein absolutes Highlight!
Aber auch der Schlemmertag war für einige Überraschungen gut. Die letzten 6 Wochen hatte ich nur Leitungswasser und schwarzen Kaffee trinken dürfen und als ich jetzt an einem Glas Cola nippte, bekam ich eine unangenehme Gänsehaut. „Viel zu süß!!“ schoss es mir durch den Kopf und ich hatte kein Problem damit, auf das klebrige Getränk zu verzichten und anstatt dessen wieder zu meiner Wasserflasche zu greifen.
Mein nächster Wiegetermin war in 4 Wochen angesetzt und ich hatte mir bis dahin fest vorgenommen mich nicht selber zu wiegen, um mich nicht immer zusätzlich unter Druck zu setzen. Das zog ich auch konsequent durch. Ich genoss einmal die Woche meinen Schlemmertag und hatte somit auch immer wieder den Ansporn, an den übrigen Tagen wieder gesund und kohlehydratarm zu kochen und zu essen. Bestätigung bekam ich von allen Seiten. Besonders Freunde, welche mich lange nicht gesehen hatten bemerkten den Gewichtsverlust sofort und waren gespannt darauf meine Geschichte zu hören. Aber auch meine Eltern waren ziemlich stolz auf mich. Immerhin haben sie mein ganzes Leben lang meine Probleme mit meinem Gewicht mitbekommen und waren begeistert, dass ich es geschafft hatte wieder ein paar Kilos abzuspecken.
Seit dem Beginn meiner Stoffwechselkur sind nun etwa 12 Wochen vergangen und ich fühle mich großartig. Ich habe mittlerweile ganze 13,5 Kilo seit meiner Ernährungsumstellung verloren und mehr als 90% davon sind reines Körperfett!

Vor dem Gang auf die Waage braucht man keine Angst mehr zu haben! (Quelle: http://www.personenwaage-test.com/wp-content/uploads/2014/09/digitale-oder-mechanische-personenwaage.jpg)

Vor dem Gang auf die Waage braucht man keine Angst mehr zu haben!                                                                                                     (Quelle: http://www.personenwaage-test.com/wp-content/uploads/2014/09/digitale-oder-mechanische-personenwaage.jpg)

Ich kann die Stoffwechselkur wärmsten allen empfehlen, welche sich zutrauen sehr viel Zeit in Ihre Ernährung und Fitness zu investieren! Natürlich passt sie nicht zu jedem, gerade während meinem Praktikum habe ich gemerkt, dass es für voll-berufstätige ein ziemlicher Balanceakt ist, ständig das Essen für den nächsten Tag vorzubereiten und auch noch so oft wie möglich trainieren zu gehen. Aber: Es ist machbar! Wenn man es wirklich will! Man sollte nie halbherzig mit dem Gedanken „Ich probiere es nur mal aus!“ an diese Ernährungsumstellung heran gehen. Es verlang von euch euren inneren Schweinehund zu überwinden. Ich war selber sehr lange emotional nicht in der Lage dies zu tun aber hatte zu meinem Glück mittlerweile den Punkt erreicht, an dem ich dazu bereit war.
Ich werde die Ernährungsweise auch in Zukunft versuchen so lange wie möglich konsequent weiter durchzuziehen. Mir ist klar, dass es nicht möglich sein wird ständig so überlegt zu essen, aber ich denke es reicht schon wenn man einfach versucht möglichst auf Kohlehydrate am Abend zu verzichten und viel Sport zu treiben. Damit tut man schon mehr für seine Gesundheit als die meisten anderen.

Ich hoffe mein 3-teiliger Erfahrungsbericht konnte euch einen realistischen Eindruck der Stoffwechselkur vermitteln und euch vielleicht bei der Entscheidung unterstützen, es in Zukunft auch für euch auszuprobieren! Viel Glück!



Ich will Zeit für mich. Ich stehe im Vordergrund.

Ich benötige Entspannung, gesunde Ernährung, Medical Wellness und Gesundheit, um in Balance mit mir selbst zu kommen. Ich muss dafür nicht weit reisen. Dies alles bietet mir die IchZeit. Hier in Deutschland, in Rheinland-Pfalz.