Ihre Suche im IchZeit-Blog:

Beiträge auf der Karte

Blog-Archiv

  • 2018 (1)
  • 2016 (4)
  • 2015 (40)
  • 2014 (28)
  • 2013 (34)
  • 2012 (63)
  • 2011 (56)
IchZeit Rheinland Pfalz
21.06.2016 von:
21
Jun
Miriam
von

Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland

Für wen ist ein Aufenthalt in einem Heilbad oder Kurort interessant? Im Prinzip für jeden, der in seinem Urlaub etwas für seine Gesundheit tun möchte. Dies geht von Wohlfühlmomenten über Prävention bis hin zu medizinisch-therapeutischen Bedürfnissen.

Die 19 Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und dem Saarland zeichnen sich durch breitgefächerte Naturheilverfahren aus.
Die nachfolgende Infografik gibt einen guten Überblick über die Begriffsbestimmungen und Informationen rund um das Thema Kur.

Infografik Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland, Tipps und Informationen

Infografik Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland


3.09.2015 von:
3
Sep
Ralph
von

Genuß für alle Sinne an der Saarschleife

Im Landhotel Saarschleife im Luftkurort Mettlach-Orscholz verbringen wir eine IchZeit fast direkt an dem Naturdenkmal Saarschleife – mitten im grünen und charmanten Saarland.

Doch nicht nur die Landschaft ist hier ein Genuss, auch die Kochkunst von Michael Buchna überzeugt uns. Erst sehr kurzfristig bei der Anreise fragen wir, ob er auch etwas Veganes zubereiten könne – Was wir dann beim dreigängigen Menü serviert bekommen, übertrifft unsere Erwartungen. Feinste vegane Küche mit frischen Zutaten, perfekt abgeschmeckt und schön serviert. Wir sind überrascht, da diese Gerichte gar nicht auf der Karte zu finden sind. Selbst die Weinempfehlung ist auf unser Menü abgestimmt und der Grauburgunder von der Mosel, den wir aus den drei Empfehlungen auswählen, harmoniert bestens mit den leichten Gerichten.

Landidyllmenü vegan - gezaubert auf besonderen Wunsch

Landidyllmenü vegan – gezaubert auf besonderen Wunsch

Die 2013 neu gestaltete Wellnesslandschaft verspricht auf 500 qm Entspannung und ein wahres Wohlfühlerlebnis. Das Hallenbad ist gleich neben einer großzügigen Lounge – So sähe das Wohnzimmer unserer Träume aus. Weiterhin stehen in der Lounge frische Äpfel, Wasser und verschiedene Tees  für die Gäste kostenlos bereit. Natürlich gibt es auch eine finnische Sauna und dazu ein Dampfbad mit wohltuenden ätherischen Ölen, welche täglich zu den Aufgüssen gewechselt werden. Der textilfreie Bereich der Sauna und das Hallenbad sind durch eine Schwingtür getrennt, so dass für Privatsphäre gesorgt ist, aber dennoch Alles direkt beieinander ist.

Das “Hautzart” Programm bietet in zwei Behandlungsräumen neben der Lounge ein umfangreiches Angebot. Meine Frau sucht sich eine Gesichtsbehandlung aus, welche von der Kosmetikerin Elke Grün auf ihren Hauttyp abgestimmt wird. Eine “Vapozon”-Bedampfung zu Beginn sorgt für eine Tiefenreinigung der Haut und anschließende Gesichtsmassage für eine Tiefenentspannung. Danach genießt meine Frau eine Handmassage, während ihre Augen mit einer Auflage gepflegt werden.

Auch für Männer bietet das Hautzart Programm ganze Wohlfühlpakete an. Eine Rückenmassage steht bei mir immer ganz hoch im Kurs. Wobei ich – wenn ich schon mal da bin – natürlich von Kopf bis Fuß entspannen möchte. Für die Massagetherapeutin Susanne Grasmück vom Wellnessteam ist das kein Problem. Nach der Rückenmassage verwöhnt sie mich mit feinsten Ölen, mit denen sie sanft erst den Kopf und dann die Beine und Füße massiert. Meine persönliche Meinung: Die Füße massiert zu bekommen, ist das allerschönste!

Kneippen im Saunabereich

Kneippen im Saunabereich

So schön es auch im Hotel ist – die Umgebung will natürlich auch erkundet werden. Nicht nur die Saarschleife liegt ganz nah am Hotel, auch der Cloef-Pfad, der zu den Traumschleifen zählt. Traumschleifen gehören zu den Premiumwanderwegen und den Begriff Pfad trägt der knapp 8 km lange Weg zu Recht, denn fast zur Hälfte besteht er tatsächlich aus Pfaden und schmalen Waldwegen. An Aussichtspunkten, Gewässern und Felsen vorbei führt er hinunter zu Saarschleife, an der man eine verdiente Pause einlegen kann.

Wirklich lohnenswert ist es, einen kleinen Abstecher mit der Fähre auf die andere Seite des Flusses zu machen. Von der Anlegestelle aus sind es nur etwas über 2 km bis zur Burg Montclair, die in dieser Form seit dem 15. Jahrhundert auf der Anhöhe steht und ein beliebtes Ausflugsziel ist. In ihren Mauern beherbergt sie ein Museum, welches die interessante Geschichte der Burg erzählt. Weiterhin bieten die Wehrtürme einen tollen  Ausblick auf die Saarschleife.

Zurück auf dem Cloef-pfad erwartet uns der etwas anspruchsvollere Teil der Schleife, welcher Trittsicherheit und etwas Kondition erfordert. Vom Startpunkt geht es ca. 150 Höhenmeter hinauf zum Aussichtspunkt Cloef, Hier oben können wir uns auf einer Bank ausruhen und den Blick über die Saar schweifen lassen. Während uns eines der berühmten Fotomotive Deutschlands zu Füßen liegt ist es Zeit für ein kurzes Resumée:

An der Saarschleife läßt sich eine IchZeit für alle Sinne erleben. Sehr leckeres Essen, Entspannung in einem schönen Hotel mit einem sehr zuvorkommenden und freundlichen Personal und eine wundervolle Landschaft direkt vor der Haustür. Wer da noch in die Ferne reist hat selber Schuld.

 

IchZeit im Landhotel Saarschleife vonRalph Audörsch.

 


25.11.2014 von: Jana Kerkhoff
25
Nov
Jana Kerkhoff von
Jana Kerkhoff
Kategorie: Glücks-Momente,

Winterzeit ist meine IchZeit

Auf Wiedersehen, lieber Sommer. Es war schön mit dir.

So langsam packe ich wieder meine dicken Socken und meine Winterjacke aus den Tiefen des Kleiderschrankes hervor. Die Meisten können den Winter nicht leiden, besonders die Kälte die uns jedes Jahr erwartet, doch ich freue mich schon ein bisschen.

O.k., auf so ein nasskaltes Wetter kann auch ich sehr gut verzichten, aber umso mehr liebe ich die Behaglichkeit, die man sich an kalten Tagen in seinen eigenen vier Wänden bereiten kann. Kerzen, Kuscheldecken, Kuschelsocken und dabei einen leckeren, heißen Wintertee! Das ist doch Winterwonne pur!

Wenn es warm ist, trinke ich ungern Tee. Es soll zwar gut sein heißen Tee an heißen Tagen zu schlürfen, aber ich bleibe im Sommer doch lieber bei der erfrischenden Variante.

Ab Oktober beginnt also meine Zeit. Dann liebe ich es Tee frisch aufzukochen. Für mich ist das echte Gemütlichkeit.

Durst habe ich bei eisiger Kälte wenig, trotzdem muss ich darauf achten ausreichend Flüssigkeit zu mir zu nehmen. Das fällt mir mit einem leckeren Tee gleich viel leichter.

Auch in dieser Jahreszeit ist es sehr wichtig genügend zu trinken. Es ist nicht nur gut für die Stärkung des Immunsystems, sondern auch der Körper wird von innen wunderbar gewärmt.

Für die Winterzeit gibt es Tees in den verschiedensten Kreationen. Zutaten wie Zimt, Ingwer oder Orange machen sie besonders würzig und aromatisch.

Einfach lecker! Dazu noch ein süßes Gebäck, bestenfalls frisch aus Oma’s Ofen, ein gutes Buch oder ein spannender Film bei Kerzenschein und nichts kann mich ärgern.

Das ist meine IchZeit, draußen kann es stürmen oder schneien, das ist mir egal. Ich genieße diese Gemütlichkeit und Ruhe vom Alltag und tauche ab in meinen eigenen Wohlfühlmoment.

Mit Beginn der besinnlichen Vorweihnachtszeit, sollten wir uns das Wort beSINNlich vielleicht alle mal etwas mehr zu Herzen nehmen. Lasst neben dem ganzen Stress auch etwas Platz für EURE ganz persönliche IchZeit.

Entschleunigt dabei eure Handlungen und schenkt Körper, Geist und Seele ein paar Ruhephasen.

Der Winter kann so schön sein. Jetzt darf er kommen.


27.01.2013 von:
27
Jan
Ralph
von

Wein und Wandern auf dem Moselsteig

Die Wintertage sind bestens geeignet für die Urlaubs- und Freizeitplanungen. So kann man sich schon freuen auf die bevorstehenden Wohlfühlmomente des noch jungen Jahres.

Wein-Wandern-Wohlfühlen: Für alle, die sich gerne mal etwas mehr vornehmen, möchte ich schon auf den Moselsteig hinweisen, der in diesem Sommer eröffnet werden wird. Der künftige Qualitäts-Wanderweg zwischen Perl an der Obermosel und Winningen bei Koblenz wird über eine Länge von 350 km durch die faszinierende Weinkulturlandschaft führen.

Burg Thurant (c) Rheinland-Pfalz Touristik

Burg Thurant (c) Rheinland-Pfalz Touristik

Ich durfte den Steig im Rahmen eines Fotoshootings bereits letzten Sommer kennen lernen und war begeistert von ihm. Er bietet sehr viel Abwechslung. Die Mosel schlängelt sich durch verschiedene Landschaften und man kommt an auch vielen Baudenkmälern vorbei. Zum Beispiel an der romantischen Burg Thurant, wo man bei einem Glas Wein und toller Aussicht mittelalterliche Atmosphäre spürt. Der Moselsteig verspricht auf 22 Etappen die schönsten Aussichtspunkte, Naturerlebnisse und Sehenswürdigkeiten entlang der Mosel miteinander zu verbinden. Er wird das Siegel des deutschen Wanderverbandes „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ und das europäische Wandersiegel „Leading Quality Trail – Best of Europe“ tragen.

Für mich war ein besonderes Erlebnis unsere Einkehr bei einem Winzer, der Riesling von alten Reben keltert. Unangemeldet klopften wir beim Vorübergehen bei ihm an, denn wir hatten Lust auf eine kleine Weinprobe und das Wetter war gerade etwas kippelig. Herzlich wurden wir an diesem Sonntag von ihm empfangen, es kamen Gläser auf den Tisch und die Flaschen seiner verschiedenen Riesling-Weine. Redselig berichtete er über seinen Anbau, seine Philosophie zum Wein, Anekdoten aus der Gegend und die Sehenswürdigkeiten aus der Region. Erst zwei Stunden später und somit “leicht” verzögert gegenüber der Planung, machten wir uns wieder auf. Die Sonne hatte inzwischen über die Wolken gesiegt und die persönliche Begegnung ließ mich die Mosel noch mehr ins Herz schließen.

Die letzte Flasche des Rieslings von alten Reben ging am Silvesterabend zur Neige. Ich überlege, auch die nächsten Flaschen persönlich vor Ort zu bestellen. Und wenn Sie die Wintertage für Ihre Planungen nutzen und Weingenießer sind: Kalkulieren Sie lieber einen Kilometer weniger und dafür einen Plausch mehr am Tag ein. Das nur als Tipp, falls Sie noch nicht so vertraut sind mit Rheinland-Pfälzischer Gastfreundschaft. Mehr Fotos von unserer Wanderung auf dem Moselsteig gibt es hier: Moselsteig


1.11.2011 von: Philipp
1
Nov
Philipp von
Philipp

Ein Wellness Erlebnis mit Segways, Saunen und Säften.

Entspannung und Wellness, Philipp’s Geschichte für den WohlfühlScout:

Wer Kurorte und Wellness langweilig findet, der sollte mal in Trier der ältesten Stadt Deutschlands ein wenig Geschwindigkeit aus dem hektischen Alltag nehmen und sich selbst mental sowie körperlich wieder auf Vordermann bzw. -frau bringen oder sich bringen lassen.

Ich entschied mich für das Park Plaza Hotel welches mitten im Herzen der Stadt Trier gelegen ist. Da ich ungerne alleine entspannen lud ich eine gute Freundin ein, mich zu begleiten.Die eher dunkel und edel gehaltene Lobby mit grünen und weissen Lichtakzenten lies meine Freundin und mich direkt wohl fühlen und hieß uns herzlich willkommen.Die Rezeptionistin empfingen meine uns mit einer standesgemäßen Höflichkeit sowie einer familiären Freundlichkeit.Nach dem einchecken in unserem Doppelzimmer machten wir einen Ausflug durch Triers Innenstadt. Wir erkundeten die vielen sehr gut erhaltenen römischen Überbleibsel. Angefangen mit dem alten deutschlandweit bekannten Stadttor der Porta Nigra bis hin zu der alten römischen Badeanlage – den Kaiserthermen.

Park Plaza Trier

(mehr…)



Ich will Zeit für mich. Ich stehe im Vordergrund.

Ich benötige Entspannung, gesunde Ernährung, Medical Wellness und Gesundheit, um in Balance mit mir selbst zu kommen. Ich muss dafür nicht weit reisen. Dies alles bietet mir die IchZeit. Hier in Deutschland, in Rheinland-Pfalz.